Herzlich willkommen auf meinem Reisetagebuch Neuseeland Wanaka und Twizel in Neuseeland
Herzlich willkommen auf meinem Reisetagebuch Neuseeland Wanaka und Twizel in Neuseeland

Wanaka und Twizel in Neuseeland

Allgemeine Informationen zu Wanaka (kursiv dargestellt) stammen aus dem Reiseführer »Neuseeland« von Hans Klüche, erschienen 2009 im DuMont Reiseverlag, Ostfildern, S.397 f.

Wanaka in Neuseeland

Auf dem Weg von Wanaka nach Te Anau
Auf dem Weg von Wanaka nach Te Anau
Kleiner Wintereinbruch auf dem Weg von Wanaka nach Te Anau
Kleiner Wintereinbruch auf dem Weg von Wanaka nach Te Anau

Im Winter ist Wanaka ein beliebter Ort für junge Leute, um auf den schneesicheren Pisten sportlichen Aktivitäten wie Skifahren und Snowboarden nachzugehen. Aber auch im Sommer ist Wanaka ein Zentrum des Sports. Es stößt mit einer breiten, munteren Uferzone an Neuseelands viertgrößten See. An der Lakefront wird gebadet, gepaddelt und mit großen Dreirädern – Aqua Bikes – über das Wasser gestrampelt; auch Wasserski und Wakeboarding sind populär. 

Radfahren und Wandern in Wanaka

Mein Freund der Baum im Lake Wanaka
Mein Freund der Baum im Lake Wanaka
Herrliche Blütenpracht vor dem Hotel in Wanaka
Herrliche Blütenpracht vor dem Hotel in Wanaka

Im Herbst begegne ich vielen Radfahrern und Wanderern auf ihren Pfaden, den sogenannten „Tracks“. Zu dieser Zeit ist es nicht sehr warm, aber dafür umso sonniger. Die milde Temperatur täuscht schnell darüber hinweg, wie stark die Sonne ist, weshalb sie leicht unterschätzt wird. So holt man sich schnell einen Sonnenbrand; darum ist eine Kopfbedeckung immer empfehlenswert. Mein Freund, der Baum ist, noch da. Mit ihm habe ich vor zehn Jahren während meiner ersten Neuseelandreise Freundschaft geschlossen. Er hat sich in den letzten zehn Jahren ganz schön entwickelt. Ich habe ihm alles erzählt, was in den letzten 10 Jahren so passiert ist.

Von Wanaka ging es dann weiter nach Te Anau

Twizel in Neuseeland

Flusswelten in und um Twizel
Flusswelten in und um Twizel
Eine Kirche für alle (Catholic, Anglican, Presbyterian) in Twizel
Eine Kirche für alle (Catholic, Anglican, Presbyterian) in Twizel
Atemberaubende Bergansichten längs des Lake Pukaki
Atemberaubende Bergansichten längs des Lake Pukaki

Twizel ist erst Mitte des 20. Jahrhunderts (1968) durch den Wasserkraftwerkbau entstanden. Die Anwohner, die die Dämme, Kraftwerke und Kanäle bauten, siedelten sich dort an und legten die Grundsteine für die heutige Stadt. Für die 1.300 Einwohner gibt es ein Kirchengebäude mit dem Namen »Church of all Saints«, das von Katholiken, Evangelikalen, Baptisten wie Methodisten gleichermaßen genutzt wird. Hier habe ich eine Baptistische Babytaufe erlebt. So etwas wäre bei den konservativen Baptisten nicht denkbar, da diese die Taufe als Schlüsselzeremoniell nach einer persönlichen Entscheidung des zu Taufenden sehen. Erneut erlebe ich hier einen lockereren Umgang mit den Grenzen nicht nur innerhalb, sondern auch zwischen den unterschiedlichen Glaubensrichtungen.

Die beste Unterkunft während meiner Neuseelandreise in Twizel

Keine Ahnung, was der Flieger über dem Lake Pukaki versprüht. Gesund ist das aber bestimmt nicht.
Keine Ahnung, was der Flieger über dem Lake Pukaki versprüht. Gesund ist das aber bestimmt nicht.
Man glaubt es nicht, wenn man die Farbe des Lake Pukaki nicht mit eigenen Augen gesehen hat.
Man glaubt es nicht, wenn man die Farbe des Lake Pukaki nicht mit eigenen Augen gesehen hat.
Am Ufer des Lake Pukaki
Am Ufer des Lake Pukaki

In Twizel habe ich mit die beste Unterkunft. Ich liebe Kingsize-Betten, und in meinem Zimmer steht eines. Der W-LAN-Empfang für meinen Internetzugang war in meinem ursprünglichen Zimmer nicht ganz so optimal, doch dank des freundlichen Besitzers war es kein Problem, ein anderes Zimmer zu bekommen. Der Lake Pukaki wirkt durch seine Farbe zum Teil surrealistisch, wie auf dem Foto sehr gut zu sehen ist. Das krasse Blau entsteht durch die Mineralbestandteile des Sees.

Von Twizel ging es dann für mich weiter nach Christchurch